Retriever Glossar

A

akustische Signale
Einwirkungen auf den Hund mittels Rufzeichen oder Pfeifensignal. Mit diesen Signalen kann der F├╝hrer den Hund lenken (siehe auch "F├╝hrigkeit").

Anschneider
Der Hund tr├Ągt seinem F├╝hrer das von ihm gefundene St├╝ck Wild nicht sofort zu, sondern frisst es ganz oder teilweise auf. (Ausscheidungsfehler)

apportieren
Der Hund bringt das Dummy oder das St├╝ck Wild zum F├╝hrer, er apportiert.

Apportierpr├╝fung
Offizielle jagdliche Pr├╝fung des Retriever Club Schweiz, wobei mit kaltem Wild jagd├Ąhnliche Aufgaben gearbeitet werden. Man unterscheidet die Klassen C (Intermediate) und B (Open).

Arbeitslinie
Hunde, die speziell f├╝r den Jagdeinsatz gez├╝chtet werden. Die Z├╝chter legen grossen Wert auf ein ausgeglichenes Wesen, gute Gesundheit und die Arbeitsleistung der Hunde. Sie achten verst├Ąrkt auf einen ausgepr├Ągten Arbeitswillen und ein gutes Temperament.

area (engl.)
engl. = Gebiet

Auerhuhn
engl. = grouse; franz. = capercaillie

Ausscheidungsfehler
Begeht der Hund w├Ąhrend einer Pr├╝fung einen Auscheidungsfehler, so kann er die Pr├╝fung nicht bestehen. Ausscheidungsfehler sind: Tauschen, k├Ârperlicher Kontakt des F├╝hrers mit dem Hund, aggressives Verhalten des Hundes, hartes Maul, Schussscheue, Winseln oder Bellen, Einspringen, ausser Kontrolle geraten (out of control), Blinken, Wasser verweigern, zwei eye-wipes, zwei schwere Fehler

B

bank (engl.)
engl. = (Fluss-) Ufer

barking (engl.)
engl. = bellen

blind (engl.)
Ein "blind" ist ein Dummy, welches nicht sichtig geworfen, sondern versteckt wurde, ohne dass der Hund es wahrnehmen konnte.

Blinken (engl.)
Der Hund apportiert ein wahrgenommenes Dummy oder St├╝ck Wild nicht, sondern l├Ąsst es absichtlich liegen, um weiter zu jagen.

C

Call your dog back. (engl.)
engl. = Rufen Sie Ihren Hund zur├╝ck.

Cold Game Test (CGT)
"Workingtest"; jedoch verwendet man hier kaltes Haar- und Federwild.

D

dale (engl.)
engl. = Tal

delivery (engl.)
engl. = Abgabe; Bei der Abgabe steht oder sitzt der Hund mit erhobenem Kopf vor dem Hundef├╝hrer und bietet ihm das Dummy oder das Wild so an, dass er es ihm in aller Ruhe abnehmen kann.

directions (engl.)
engl. = Richtungen; siehe "Einweisen"

ditch (engl.)
engl. = Graben

Doppelmarkierung
Zwei naheinander geworfene Dummies, deren Flugbahnen durch den Hund mindestens teilweise beobachtet werden k├Ânnen.

double mark (engl.)
engl. = Doppelmarkierung

drive (engl.)
"Drive" (engl. = Tatkraft, Schwung, Elan) ist der Wille des Hundes, seine Arbeit durchzuf├╝hren, ohne R├╝cksicht auf Schwierigkeiten und Probleme. Siehe auch "Treiben".

drive (engl.)
engl. = Treiben; Bei einem Treiben wird bei einer Pr├╝fung ein Standtreiben simuliert. Die Hundef├╝hrer sind mit ihren Hunden in einer Linie aufgestellt, w├Ąhrend im Suchengel├Ąnde Helfer mit viel Radau (Rufen, Sch├╝sse) das Gel├Ąnde durchtreiben.

driven shoot (engl.)
engl. = Standtreiben; eine Treibjagd, bei der Sch├╝tzen, Hundef├╝hrer und die Retriever am zu bejagenden Gel├Ąnde angestellt sind.

dual purpose (engl.)
engl. = f├╝r beide Zwecke; ein Hund, der sowohl bei der Arbeit als auch auf Ausstellungen erfolgreich ist.

dummy (engl.)
Das Dummy (engl. = Attrappe) ist ein Leinens├Ąckchen, das zum Apportieren anstelle von Wild verwendet wird. Standardm├Ąssig wiegt es 500 g und ist schwimmf├Ąhig.

dummy-thrower (engl.)
engl. = Dummywerfer

Dummyarbeit
Die Dummyarbeit entstand urspr├╝nglich in England. Mit Dummies kann man jagdliche Situationen nachempfinden und dem Hund jagdnahe Aufgaben stellen.

Dummylauncher
Ein Dummylauncher ist ein Abschussger├Ąt, mit dessen Hilfe man Dummies ├╝ber weite Distanzen bef├Ârdern kann. Mit diesem Ger├Ąt ist es m├Âglich, die Arbeit nach dem Schuss optimal nachzustellen.

Dummypr├╝fung
Bei dieser Pr├╝fung sind die Aufgaben der Hunde in der Pr├╝fungsordnung des Retriever Club Schweiz (RCS) genau definiert. Dummypr├╝fungen gibt es auch in Deutschland. Bei dieser Pr├╝fung wird mit Dummies gearbeitet.

E

Einspringen
Eingesprungen ist der Hund, wenn er seinen Platz ohne Aufforderung verl├Ąsst mit der Absicht zu apportieren.

Einweisen
Der Hundef├╝hrer lenkt seinen Hund mit Hilfe von Stimme, Pfeife und Handzeichen. Der Hund sollte gut lenkbar, d.h. einweisbar sein und mit seinem Hundef├╝hrer zusammenarbeiten. Idealerweise sollte er jedoch auch hier seine Selbst├Ąndigkeit nicht ganz verlieren.

Ente
engl. = duck; franz. = canard

eye-wipe (engl.)
Ein Eye-wipe ist eine nicht genutzte Chance, Wild zu finden und zur├╝ckzubringen. Wird ein vom ersten Hund nicht gefundenes St├╝ck Wild vom n├Ąchsten gesandten Hund unter den gleichen Bedingungen gefunden, hat der erst gesandte Hund ein "Eye-wipe". Dies gilt auch, wenn das St├╝ck Wild von einem Richter gefunden wird.

F

Fasan
engl. = pheasant; franz. = faisan

Federwild
Fasan, Ente, Taube, etc.

fence (engl.)
engl. = Zaun

field (engl.)
engl. = Feld

Field Trial (FT)
Eine Pr├╝fung, die w├Ąhrend einer Niederwildjagd auf warmes Wild abgehalten wird. In England werden die Hunde an Field Trials immer ohne Leine vorgestellt und gepr├╝ft.

Field Trial à l'anglaise (FTa)
Siehe "Field Trial". Man m├Âchte mit dieser ausschliesslich auf dem Kontinent verwendeten Bezeichnung zum Ausdruck bringen, dass diese Pr├╝fung genau nach der Art abgehalten wird, wie Field Trials in England.

Field Trial ├á la fran├žaise (FTf)
Siehe "Field Trial". Hier d├╝rfen die Hunde w├Ąhrend der Pr├╝fung an der Leine vorgestellt werden. Diese Art des Field Trials findet man nur auf dem Kontinent. Die Pr├╝fungen werden u.a. in Frankreich, Belgien und Italien praktiziert.

Field Trial Linie
Siehe "Arbeitslinie".

Fiepen
Der Hund winselt. Siehe auch "unsteadiness".

first dog down (engl.)
Eine nicht genutzte Chance, ein St├╝ck Wild, das der Hund markiert hat und auf das er sofort geschickt wurde zu finden und zur├╝ckzubringen. Dieses St├╝ck wird auch nicht durch einen nachfolgenden Hund gefunden oder durch die Richter aufgelesen (vgl. eye-wipe).

Freie Verlorensuche
Eine freie Verlorensuche (=Hi lost) ist eine selbst├Ąndige Suche des Hundes in einem bestimmten Bereich.

FTCh
Field Trial Champion

FTW
Field Trial Winner

Fuchs
engl. = fox; franz. = renard

F├╝hrigkeit
Die Art und Weise, wie der Hund mit seinem Hundef├╝hrer zusammenarbeitet und dessen Hilfen (akustische und optische) annimmt und befolgt.

G

game (engl.)
engl. = Wild

gamekeeper (engl.)
engl. = Jagdaufseher, Wildh├╝ter, Heger

Gans
engl. = goose; franz. = oie

give directions (engl.)
engl. = einweisen

Goldregenpfeifer
engl. = golden plover; franz. = pluvier dor├ę

H

Haarwild
Hase, Kaninchen, etc.

handler (engl.)
engl. = Hundef├╝hrer

handling (engl.)
Die F├╝hrung des Hundes durch den Hundef├╝hrer.

Handzeichen
Siehe "optische Signale".

hard mouth (engl.)
engl. = hartes Maul. Siehe "Hartes Maul" und "Knacken".

hare (engl.)
engl. = Hase

Hartes Maul
Der Hund bringt das Dummy oder das Wild nicht unversehrt zu seinem F├╝hrer (Ausscheidungsfehler).

Hase
engl. = hare; franz. = li├Ęvre

hedge (engl.)
engl. = Hecke

Hetzen
Ein Hund hetzt, wenn er ohne Befehl des F├╝hrers gesundem Wild nachstellt mit dem Ziel, es zu fangen. Hetzen ist unerw├╝nscht und f├╝hrt auf Pr├╝fungen zum Ausschluss.

hi lost (engl.)
engl. = freie Suche. Siehe "Freie Verlorensuche".

hill (engl.)
engl. = H├╝gel

hunting (engl.)
engl. = jagen

hunting area (engl.)
engl. = Jagdgebiet/Revier

I

IGL
The International Gundog League Retriever Society

in your own time (engl.)
engl. = wann Sie gerne wollen

J

judge (engl.)
engl. = Richter

judging (engl.)
engl. = richten

K

Kaltes Wild
Niederwild, das bereits vor l├Ąngerer Zeit geschossen wurde und bereits ausgek├╝hlt ist oder schon eingefroren wurde.

Kaninchen
engl. = rabbit; franz. = lapin

Knacken
Der Hund bringt das Dummy oder das Wild nicht unversehrt zu seinem F├╝hrer. Man sieht deutliche Zahnabdr├╝cke und findet L├Âcher im Stoff des Dummies bzw. die Haut des Wildes ist durchgebissen und/oder die Rippen des St├╝ckes sind gebrochen. Der Hund hat somit ein hartes Maul (hard mouth). (Ausscheidungsfehler)

Knautschen
Der Hund knautscht hochgradig, wenn er das Dummy oder das Wild nicht unversehrt zu seinem F├╝hrer bringt. Man sieht deutliche Zahnabdr├╝cke und findet L├Âcher im Stoff des Dummies bzw. die Haut des Wildes ist durchgebissen und/oder Rippen des St├╝ckes sind gebrochen. Der Hund hat somit ein hartes Maul (hard mouth). Dies ist ein Ausscheidungsfehler.

L

lead (engl.)
engl. = Hundeleine

line (engl.)
engl. = Linie. Siehe "Walk-up".

M

Markieren
Das Beobachten der Flugbahn eines oder mehrerer sichtig geworfener Dummies, sowie das Merken der Fallstelle.

Markierung
Ein sichtig geworfenes Dummy (single mark oder auch Einzelmarkierung), dessen Flugbahn der Hund ganz oder teilweise beobachten kann.

marking (engl.)
engl. = Markierung

memory (engl.)
engl. = Merkf├Ąhigkeit

memory mark (engl.)
Eine Markierung, die entweder zeitverz├Âgert gearbeitet wird, oder bei der man seinen Standort wechselt und den Hund von einem anderen Punkt losschickt, als dem, an dem der Hund die Markierung beobachtet hat.

mouthing (engl.)
Der Hund h├Ąlt das Dummy bzw. das St├╝ck Wild zu locker und dreht und schiebt es im Fang unruhig hin und her, ohne es zu besch├Ądigen.

Moxon Leine
Halsband und Leine sind in einem St├╝ck gearbeitet.

N

nach dem Schuss
Der Retriever arbeitet, im Gegensatz zu den "vor dem Schuss" arbeitenden St├Âber- und Vorstehhunden, erst nach erfolgter Schussabgabe.

natural game finding ability (engl.)
engl. = nat├╝rliche Veranlagung Wild zu finden

natural hunting ability (engl.)
engl. = nat├╝rliche Veranlagung zum Jagen

Niederwildjagd
Eine reale Jagd, z.B. auf Hase, Kaninchen, Fasan, Ente, Taube.

nose (engl.)
engl. = Nase

O

optische Signale
Handzeichen des Hundef├╝hrers, mit denen er sich mit dem Hund auch ├╝ber weite Distanzen verst├Ąndigt, um ihn zu lenken.

out of control (engl.)
engl. = ausser Kontrolle; ein Hund, der nicht mehr unter dem Kommando seines F├╝hrers steht.

P

pace (engl.)
engl. = Gangart; dr├╝ckt die Arbeitsgeschwindigkeit und Wendigkeit des Hundes aus und ist Veranlagung.

Pfeifensignale
Siehe "akustische Signale".

pheasant (engl.)
engl. = Fasan

picking-up (engl.)
engl. = aufsammeln; einsammeln von Wild auf einer Niederwildjagd.

pigeon (engl.)
engl. = Taube

Put the dog on/off the lead. (engl.)
engl. = Leinen Sie Ihren Hund an/ab.

R

rabbit (engl.)
engl. = Kaninchen

Rebhuhn
engl. = partridge; franz. = perdrix

reed (engl.)
engl. = Schilf

retrieve (engl.)
engl. = Apport

Rufzeichen
Siehe "akustische Signale".

run-off (engl.)
engl.= Stechen; Endausscheidung der besten Hunde einer Pr├╝fung.

runner (engl.)
engl. = L├Ąufer; man bezeichnet damit ein St├╝ck angeschossenes/gefl├╝geltes Feder- oder Haarwild, das sich fl├╝chtend entfernt. Runner werden immer sofort gearbeitet.

running in (engl.)
engl. = einspringen

Running-Rabbit-Dummy
Ein grosses leichtes Dummy, das an einem Gummiband h├Ąngt. Damit kann man einen fl├╝chtenden Hasen simulieren.

S

Schleppe
Eine k├╝nstlich angelegte F├Ąhrte. Man versucht damit die Fluchtf├Ąhrte eines angeschossenen St├╝ck Niederwildes (Runner) zu simulieren. Um die Schleppe anzulegen, zieht der Schleppenleger ein St├╝ck kaltes Feder- oder Haarwild einige Hundert Meter hinter sich her. Am Ende der Schleppe wird dann das St├╝ck Wild abgelegt, damit der Hund es finden und apportieren kann.

Schneehuhn
engl. = ptarmigan; franz. = lagop├Ęde

Schnepfe
engl. = snipe; franz. = b├ęcassine

Schussempfindlichkeit
Der Hund reagiert empfindlich und unsicher auf die Sch├╝sse, meidet aber nur wenig. Dieses Verhalten kann in der Regel durch gezielte Gew├Âhnung kuriert werden. Bitte nur sehr erfahrene Ausbilder fragen.

Schusshitzigkeit
Der Hund reagiert sehr aufgeregt auf die Sch├╝sse. Bei Schusshitzigkeit kann der Hund einspringen und auch unkontrollierbar werden. Schusshitzigkeit entsteht durch unsachgem├Ąsses Training.

Schussscheue
Ist das Unverm├Âgen des Hundes, Sch├╝sse zu ertragen. In der Regel entzieht er sich durch kopfloses wegfl├╝chten. Das sollte bei Jagdhunderassen nicht vorkommen und gilt als schwerer Wesensfehler.

Schwerer Fehler
Macht ein Hund w├Ąhrend einer Pr├╝fung einen schweren Fehler, so kann er nicht mehr mit vorz├╝glich bewertet werden. Zwei schwere Fehler f├╝hren zum Ausschluss des Hundes. Schwere Fehler sind laut FCI-Reglement: Unselbst├Ąndigkeit des Hundes, lautes Handling des F├╝hrers (noisy handling), "First Dog Down", unruhiges Verhalten des Hundes, schlechte Kontrollierbarkeit, schlechtes Markieren, schlechtes Fusslaufen, nachl├Ąssiges Apportieren, langsames Arbeiten mit wenig Initiative, einmaliger "Eye-Wipe".

Send your dog back. (engl.)
engl. = Schicken Sie Ihren Hund weiter voran.

Send your dog. (engl.)
engl. = Schicken Sie Ihren Hund.

Showlinie
Hunde, die f├╝r die Show (engl. = Ausstellung) gez├╝chtet wurden.

single mark (engl.)
engl. = Einzelmarkierung; ein Dummy oder ein St├╝ck Wild wird f├╝r den Hund sichtig geworfen. Siehe "Markierung".

soft mouth (engl.)
engl. = weiches Maul; das Wild oder Dummy wird locker ins Maul genommen und bleibt somit unversehrt.

speed (engl.)
engl. = Geschwindigkeit; bezeichnet die Arbeitsgeschwindigkeit des Hundes. Der Hund sollte in einem z├╝gigen Tempo arbeiten.

steadiness (engl.)
engl. = Standruhe; der Hund soll ruhig (steady) auf seinem Platz neben seinem Hundef├╝hrer bleiben. Er darf nur den Kopf bewegen, um besser markieren zu k├Ânnen. Er soll still sitzen, ohne einen Laut von sich zu geben.

style (engl.)
engl. = Stil; bezeichnet die Art und Weise, wie der Hund arbeitet. Style dr├╝ckt sich darin aus, wie er das Gel├Ąnde annimmt und absucht, wie der Hund seine Nase einsetzt unter Ber├╝cksichtigung von "drive", "speed" und "tail action". Eigentlich kann man "style" nicht beschreiben, man sieht ihn einfach, wenn der Hund ihn hat.

T

tail action (engl.)
engl. = Rutenaktion, Schwanz wedeln des Hundes beim Arbeiten; dr├╝ckt bzw. bezeichnet in einem hohen Ma├če den "style" des Hundes.

Taube
engl. = dove; franz. = colombe

Tauschen
Tauschen bedeutet, wenn ein Hund mit dem gefundenen St├╝ck nicht sofort auf schnellstem Weg zum F├╝hrer zur├╝ckkommt, sondern andere Dummies bzw. Wild sucht, sowie die St├╝cke austauscht.

the gun (engl.)
engl. = der Sch├╝tze

thistle (engl.)
engl. = Distel

Totengr├Ąber
Der Hund tr├Ągt seinem F├╝hrer das gefundene St├╝ck Wild nicht zu, sondern vergr├Ąbt es stattdessen (Ausscheidungsfehler).

track (engl.)
engl. = Schleppe

tree (engl.)
engl. = Baum

Treiben
Helfer bzw. Treiber durchgehen laut rufend und l├Ąrmend ein Gel├Ąnde, mit dem Ziel, Wild hochzutreiben. Die Hunde und Hundef├╝hrer stehen am Rand des Treibens und beobachten ruhig und konzentriert das Geschehen (vgl. "Drive").

U

unseen retrieve (engl.)
engl. = nicht gesehener Apport, vgl. "Blind"

unsteadiness (engl.)
Als "unsteady" bezeichnet man einen Hund, der beim Arbeiten oder beim Warten winselt, heult oder bellt, der einspringt oder so unruhig ist, dass er zuviel Aufmerksamkeit von seinem F├╝hrer ben├Âtigt (Ausscheidungsfehler). Siehe auch "steadiness".

W

Waldschnepfe
engl. = woodcock

walk on (engl.)
engl. = weiter gehen

walk-up (engl.)
engl. = Vorw├Ąrtsgehen. Hier wird eine Streifjagd simuliert. Mehrere Hundef├╝hrer, die Richter und oft auch die Sch├╝tzen gehen in einer Linie (Line) langsam durchs Gel├Ąnde. Aus der "Line" heraus werden von den Hunden Markierungen und auch Blinds gearbeitet.

Warmes Wild
Niederwild, das unmittelbar vor dem Apport des Hundes auf der Jagd geschossen wird.

whining (engl.)
engl. = Winseln; der Hund winselt beim Arbeiten oder wenn er warten muss, er ist somit unsteady (Ausscheidungsfehler). Siehe "steadiness" und "unsteadiness".

whistle (engl.)
engl. = Hunde-Pfeife

will to please (engl.)
Ein Hund mit "will to please" (engl. = der Wille zu gefallen) arbeitet mit seinem Hundef├╝hrer gerne zusammen und bleibt mit ihm in Kontakt, ohne jedoch von ihm abh├Ąngig zu sein.

wire fence (engl.)
engl. = Drahtzaun

wood (engl.)
engl. = Wald

Working Test
F├╝r den Working Test gibt es in der Pr├╝fungsordnung keine fest vorgegebenen Aufgaben. Die Aufgaben werden von den Richtern aufgrund der Besonderheiten des Gel├Ąndes, unter Ber├╝cksichtigung von jagdlichen Erfordernissen bestimmt. Es werden Situationen aus der jagdlichen Praxis nachgestellt. Bei dieser Pr├╝fung wird mit Dummies gearbeitet.

Z

Zwergschnepfe
engl. = jack snipe